Gespräche – Klarheit und Lösung

Gebrauchsanweisung für das Leben. Sie haben die Wahl. Immer und jeden Tag! Für sich persönlich, für Ihr Privatleben, Ihr Berufsleben und für Ihr Unternehmen. In welchen Themenbereichen haben Sie Veränderungs- bzw. Handlungsbedarf?

  • WIN-Werte Positionierung
  • Beruf/Berufung/Aufgabe
  • Unternehmensstrategie / Umsetzung
  • Positionierung / Veränderung / Change-Management
  • Führungsaufgaben / Mitarbeiterführung
  • Ziel /Ziele – Plan – Umsetzung

Je mehr Sie sich der Problematik, dem Schmerz, der Ist-Situation, den Herausforderungen denen Sie sich gegenübersehen bewusst machen und die Sie sich gegebenenfalls immer wieder antun, umso leichter wird es Ihnen fallen, Ihre Situation, Ihr Leben zu verändern. Das ist ein Reinigungs- und Klärungsprozess, der Platz für Neues schafft. Für das Richtige!

Haben Sie zuerst einmal vielen Dank für Ihr Interesse und das dadurch in uns gesetzte Vertrauen. Gerne werden wir Ihnen ein Angebot für die von Ihnen avisierte Maßnahme erstellen. Um Ihnen ein möglichst maßgeschneidertes Angebot unterbreiten zu können, benötigen wir Ihre Informationen.

Der nachfolgende Fragebogen soll helfen, diese Kenntnisse in einer für Sie möglichst effektiven Weise zu erheben. Diese Antworten werden für uns sehr hilfreich sein, weil sie es ermöglichen, den Schwerpunkt des Persönlichen-Effektivitäts-Strategie-Coachings oder der entsprechenden Maßnahme in Einklang mit Ihren persönlichen Zielen bzw. den Bedürfnissen Ihrer Familie, Ihres Unternehmens, Ihrer Gruppe, den Teilnehmern und Ihrer Kunden zu bringen.

Die wertvollen Erfahrungen aus der Vergangenheit

Kennen Sie das? Anfangs hatten Sie mit Ihren Maßnahmen großen Erfolg. Doch der verringerte sich im Laufe der Jahre. Stagnierende Märkte, vergleichbare Leistungen, Werbeflut, veränderte Marktbedingungen und Machtverhältnisse führten dazu, dass alte Marketinginstrumente nicht mehr funktionierten. Die Kommunikation war auch nicht immer klar und eindeutig. Ehrlichkeit, Offenheit und Transparenz wurden nicht wirklich gelebt und die Zusammenarbeit war und ist auf jeden Fall steigerungsfähig.

Manchmal fühlen wir uns einfach überfordert.

Solange Produkte und Dienstleistungen austauschbar sind, keinen besonderen Nutzen bieten oder die Unternehmer nicht genau wissen, wer wirklich ihre erfolgversprechendste Zielgruppe ist, werden sie auch mit viel Werbedruck ihre Ziele nicht erreichen. Oder auf den Punkt gebracht: Ihnen fehlt ein richtiger und klarer Plan.

Die Ziele bestimmen den Weg oder führen in eine Falle

WIN-WERTE-Positionierung: Die Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts.

  • Meine/unsere Arbeitsweise:
    Ich schaue und höre zu, höre hin ~ frage und hinterfrage ~ lasse wirken ~ nehme wahr ~ biete Impulse.
  • Wir planen gemeinsam sinnvolle Ziele. Sie finden Perspektiven und wählen, was Ihnen sinn- und wertvoll ist.
  • Umsetzungsbegleitung: Wir erzählen Ihnen nicht nur schöne Geschichten wie es besser wäre, sondern wir begleiten das gemeinsam erarbeitete Opimalszenario für Sie persönlich und Ihr Unternehmen. 

Für das mit Ihnen geplante Gespräch, habe ich Ihnen einige Gedankengänge zur Unterstützung vorbereitet. Bitte verwenden Sie diese als Anhaltspunkt für die Beantwortung der Fragen. Bitte nehmen Sie sich einfach Zeit, um diese Fragen, gerne stichwortartig, zu beantworten. Senden Sie bitte Ihre Antwort  an jl@zukunftsprinzip.de zurück.

Danke, für Ihr Vertrauen und Ihren Mut!

ZIEL: Werte, Klarheit, Plan und Umsetzung!

Gerne rede ich mit Ihnen darüber!
jl@zukunftsprinzip.de   0641 9697677   0151 11200499

Joachim Lontke
Strategie Berater (IHK)
Diplomierter systemischer Coach (ADG/DGCo)
WIN-WERTE-Coach und Positionierung (WWA)
Stressbewältigung und Burnout-Prophylaxe (AGL)

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Eine Anleitung zur Umsetzung oder „Net schwätze, mache!“.

Weltlicher Aspekt

 „Bringt… zu Ende, was ihr angefangen habt“

Das Wichtigste im Leben ist, das Wesentliche vom Dringlichen zu unterscheiden, die richtigen Entscheidungen zu treffen und diese danach auch konsequent umzusetzen. Ja, es stimmt, wir leben auf dieser Erde und haben uns an diese Abläufe und Gesetzmäßigkeiten mehr oder weniger gewöhnt. Wir haben uns damit arrangiert. Sind wir aber damit wirklich zufrieden und wirklich glücklich?

VORSCHAU

Bedauerst du manche deiner Entscheidungen innerhalb Deines Unternehmens oder innerhalb Deines Privatlebens? Oder fällt es dir manchmal schwer, gute Entscheidungen zu treffen und sie in die Tat umzusetzen? Dann hilft dir dieser Artikel. Er zeigt, wie du zu Ende bringen kannst, was du angefangen hast. Und es hilft Dir dabei, das Richtige zu wählen und dieses Richtige auch richtig umzusetzen.

WARUM WIE WAS

1. Wer lässt uns Was entscheiden?

2. Was fällt uns nach einer Entscheidung oft schwer?

3. Was beschlossen Sie und Ihre Führungskräfte, doch was geschah dann?

4. Wozu fordert Sie der Markt nach den Marktgesetzen auf?

5. Um welche Fragen geht es jetzt wirklich?

6. Warum müssen wir Entscheidungen vielleicht überdenken?

7. Worum sollten wir bitten, und warum?

8. Wie sollte man sich vor einer Entscheidung informieren?

9. Warum sollten wir ehrlich mit uns selbst sein?

10. Was hilft einem, sich zu ändern?

11. Warum sollten Sie konkrete Ziele haben?

12. Was ist manchmal nötig, und warum?

VOR EINER ENTSCHEIDUNG

1 Bitte um Weisheit

2 Sammle Informationen

3 Überprüfe deine Beweggründe

4 Setz dir konkrete Ziele

5 Sei realistisch

NACH EINER ENTSCHEIDUNG

1 Bitte um Kraft

2 Stell einen Plan auf

3 Streng dich an

4 Nutz deine Zeit gut

5 Behalte das Ergebnis im Blick

ENTSCHEIDUNGEN UMSETZEN

13. Wie bekommen Sie die nötige Kraft, eine Entscheidung umzusetzen?

14. Wie helfen Ihnen Ihre Grundsätze und Prinzipien Entscheidungen umzusetzen?

15. Wie könnte man vorgehen, nachdem man einen Plan aufgestellt hat?

16. Was ist nötig, um Entscheidungen umzusetzen, und wie wird das gestützt?

17. Wie und wer hilft bei der Umsetzung von Entscheidungen?

18. Was hilft Ihnen, bei Rückschlägen nicht aufzugeben?

19 Gute Entscheidungen zu treffen und sie dann auch umzusetzen ist nicht leicht. Doch mit welcher Hilfe werden Sie die Weisheit und die Kraft haben, zu Ende zu bringen, was Sie angefangen haben?

Gerne rede ich mit Ihnen darüber!
jl@zukunftsprinzip.de   0641 9697677   0151 11200499

Joachim Lontke
Strategie Berater (IHK)
Diplomierter systemischer Coach (ADG/DGCo)
WIN-WERTE-Coach und Positionierung (WWA)
Stressbewältigung und Burnout-Prophylaxe (AGL)

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Gespräche – Klarheit und Lösung

MUT gehört zu diesem Leben dazu!

Fahren Sie Auto, bzw. haben Sie einen Führerschein? Dann kennen Sie die Situation bestimmt: ständig im Kreis herumzufahren, die Straßen sind überfüllt, der stockende Verkehr lässt Sie nicht Vorwärtskommen und manchmal ist Ihnen auch das Ziel nicht wirklich klar. Für die weiteren Zeilen müssen Sie nicht im Auto sitzen, aber es ist sinnvoll, wenn Sie bei sich sind und nicht nur neben sich sitzen.

Es gibt Themen und Herausforderungen die einen überfordern, für die es vermeintlich keine Erklärungen und auch keine Lösungen gibt. Eine Möglichkeit ist es, diese zu ignorieren, zu verdrängen. Das gelingt aber nicht wirklich, denn belastende Situationen haben die Angewohnheit immer dann aufzuploppen, wenn man am wenigsten damit rechnet. Man trägt diese Belastungen also immer mit sich herum, egal wo der Weg einen hinführt. Und je länger man wartet, umso extremer werden die damit verbundenen Lektionen. Was also tun? Aussitzen ist nicht wirklich eine Option.

Letztendlich haben wir nur eine moralische Pflicht: große Bereiche des Friedens in uns zurückzugewinnen, mehr Frieden zu empfangen und wahrnehmen und diesen anderen gegenüber zu reflektieren. Und je mehr Frieden in uns ist, desto mehr Frieden wird es auch in unserer schwierigen Welt und in unserem Leben geben.

Was ist die Alternative? Ein Gespräch!
Warum: Ein Gespräch in Ruhe und mit genügend Zeit dafür zu führen. Die Bereitschaft, ganz konkret über das jeweilige Thema zu sprechen. Dazu gehören Respekt und Akzeptanz sich selbst gegenüber, Achtung gegenüber der Situation, genauso wie Ehrlichkeit, Offenheit und Transparenz. Voraussetzung dafür sind Mut und Vertrauen. Sie merken: Es ist ein WERTEvolles Gespräch. Trauen Sie sich?

Gerne rede ich mit Ihnen darüber!

Joachim Lontke
Diplomierter systemischer Coach (ADG/DGCo)
WIN-WERTE-Coach und Positionierung (WWA)
Stressbewältigung und Burnout-Prophylaxe (AGL)

0641 9697677 0151 11200499 jl@zukunftsprinzip.de
 

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Entscheidungen und Erlebnisse

„Für alles bin ich stark durch den, der mir Kraft gibt“ (PHIL. 4:13)

Ohne Plan und ohne Anleitung ein („das“) sehr wichtiges Ziel zu erreichen ist fast unmöglich, es ist wirklich wie das Finden der Nadel im Heuhaufen. Wichtigste Voraussetzung ist es dabei, das Ziel zu kennen und dieses als Priorität zu akzeptieren. Um dieses Ziel dann auch zu erreichen, gehört ein Bündel an Werten dazu, die einem bewusst sind und zu denen eine bedingungslose Bereitschaft zum Kämpfen und auch dem erreichen Wollen des Zieles gehören.

Um diese Konzentration und somit die Änderung seiner eigenen Route nicht vorzunehmen oder diese nicht vornehmen zu müssen, wird gerne eine oberflächliche Ausrede gebraucht: keine Zeit. Wofür braucht der Mensch Zeit? Hierfür gibt es jetzt Tausende Erklärungen. Sind diese tatsächlich sinnvoll? Sind diese tatsächlich wertvoll?

Ich habe in meinem Leben sehr viel gelernt, aber auch hier stellte sich immer wieder die Frage nach dem tatsächlichen Sinn und dem tatsächlichen Wert. So richtig wert- und sinnvoll ist das Studium, das ich innerhalb der letzten fünf Jahre durchführe: das Bibelstudium! Haben Sie die Bibel schon einmal gelesen? Ich meine ganz und komplett gelesen? Und jetzt gestatten Sie die Frage: Haben Sie die Bibel auch verstanden – die Gleichnisse, die Botschaften, die Zusammenhänge – und das, was die Bibel wirklich sagt?

Jetzt werden Sie sicherlich fragen, was das mit Ihnen und Ihrem Leben zu tun hat und was dieses alte Buch Ihnen heutzutage noch an neuem mitteilen kann. Die Bibel ist aktueller denn je, denn die Bibel ist zeitlos.

Mein Tipp: Lassen Sie sich die Bibel erklären, von jemandem der sich damit auskennt. Was noch sinnvoller ist, machen Sie ein Bibelstudium. Wie lange das dauert, entscheiden Sie, genauso wie oft und wie lange Sie studieren. Sie werden erkennen, dass sich Ihr Kenntnisstand sehr schnell ändert und dass Sie mehr wissen wollen. Sie bekommen hierbei auch Antworten auf noch nie gestellte Fragen. Interessant, oder?

Warum es uns so geht, wie es uns geht.

War Evas Sünde unvermeidbar? Keinesfalls! Versetzen wir uns einmal in ihre Lage. Durch die Behauptung der Schlange wurde das, was Gott und Adam gesagt hatten, komplett verdreht. Wie würden wir empfinden, wenn ein Fremder jemanden, den wir lieben und dem wir vertrauen, der Unehrlichkeit bezichtigen würde? Eva hätte anders reagieren sollen, und zwar mit Abscheu und Entrüstung, und hätte gar nicht erst zuhören dürfen. Wer war die Schlange überhaupt, dass sie Gottes Gerechtigkeit und die Aussage von Evas Mann in Frage ziehen wollte? Aus Achtung vor dem Prinzip der Leitung durch ein Haupt hätte die Frau um Rat fragen sollen, ehe sie eine Entscheidung traf. Das sollten auch wir tun, wenn wir mit Informationen konfrontiert werden, die den göttlichen Anweisungen widersprechen. Eva glaubte jedoch den Worten des Versuchers und wollte selbst bestimmen, was gut und was schlecht ist. Je mehr sie mit diesem Gedanken spielte, umso reizvoller erschien er ihr. Wie verhängnisvoll, dass sie einen verkehrten Wunsch nährte, statt sich ihn aus dem Kopf zu schlagen oder die Sache mit ihrem Haupt zu bereden! (1. Korinther 11:3; Jakobus 1:14, 15)

Adam hört auf Eva. Eva brachte Adam kurz darauf so weit, dass er sich ihr in der Sünde anschloss. Wie lässt sich seine bereitwillige Zustimmung erklären? (1. Mose 3:6, 17). Adam befand sich in einem Loyalitätskonflikt. Würde er seinem Schöpfer gehorchen, dem er alles verdankte, einschließlich seiner geliebten Frau Eva? Würde er Gottes Leitung in dieser Sache suchen? Oder würde er mit seiner Frau gemeinsame Sache machen? Adam wusste nur zu gut, dass das, was sich Eva vom Essen der verbotenen Frucht erhoffte, illusorisch war. Der Apostel Paulus schrieb unter Inspiration: „Adam wurde nicht betrogen, aber die Frau wurde gründlich betrogen und geriet in Übertretung“ (1. Timotheus 2:14). Adam widersetzte sich Jehova somit vorsätzlich. Die Angst, von seiner Frau getrennt zu werden, war offenbar größer als sein Glaube an Gottes Fähigkeit, die Sache wieder ins Lot zu bringen.

Adams Handlungsweise war selbstmörderisch. Sie lief außerdem auf einen Mord an der gesamten Nachkommenschaft hinaus, die Jehova ihn aus Barmherzigkeit zeugen ließ, denn alle standen von Geburt an unter dem Todesurteil der Sünde (Römer 5:12). Die Erbsünde: Wie teuer sie doch der selbstsüchtige Ungehorsam zu stehen kam!

Eine Lektion für uns.

Der Bericht über das erste Ehepaar klärt uns nicht nur über den Grund für den heutigen degenerierten Zustand der menschlichen Gesellschaft auf, sondern erteilt uns auch eine maßgebliche Lektion. Jeder Anspruch auf Unabhängigkeit von Jehova (das ist der Name unseres Gottes) Gott ist pure Torheit. Wer wirklich weise ist, glaubt an Jehova und sein Wort und verlässt sich nicht auf sein vermeintlich ausreichendes Wissen. Jehova legt fest, was gut und was schlecht ist, und richtiges Handeln lässt sich als Gehorsam ihm gegenüber zusammenfassen. Verkehrtes Handeln bedeutet, seine Gesetze zu übertreten und sich über seine Grundsätze hinwegzusetzen.

Gott bietet den Menschen nach wie vor alles, was sie sich nur wünschen können — ewiges Leben, Freiheit, Zufriedenheit, Glück, Gesundheit, Frieden, Wohlstand und neue Entdeckungen. Um das alles genießen zu können, müssen wir allerdings unsere absolute Abhängigkeit von unserem himmlischen Vater, Jehova, anerkennen (Prediger 3:10-13; Jesaja 55:6-13).

Das will ich. Und das tue ich!

Bei schwierigen Entscheidungen lassen wir uns durch die widersprüchlichen Meinungen der Allgemeinheit nicht zu sehr beunruhigen, sondern verlassen uns vertrauensvoll auf den Rat der Bibel. Warum? Weil die ‚ganze Schrift von Gott inspiriert ist und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk’ (2. Timotheus 3:16, 17).

Biblischen Rat zu befolgen erfordert allerdings Kraft und Disziplin. Manchmal bedeutet es sogar, den eigenen Neigungen zuwiderzuhandeln (1. Mose 8:21). Wenn wir uns aber als Geschöpfe eines liebevollen himmlischen Vaters betrachten, ist es nur konsequent, zu schlussfolgern, dass er am besten weiß, was gut für uns ist (Jesaja 55:9). Die Bibel sagt daher: „Vertraue auf Jehova mit deinem ganzen Herzen, und stütze dich nicht auf deinen eigenen Verstand. Beachte ihn auf all deinen Wegen, und er selbst wird deine Pfade gerade machen“ (Sprüche 3:5, 6). Wer diesen Rat befolgt, wird sich weit weniger Sorgen machen, wenn Schwierigkeiten auftauchen oder Entscheidungen zu fällen sind.

Dass ein Tag länger sein kann als 24 Stunden, geht aus 1. Mose 2:4 hervor, wo von der gesamten Schöpfungsperiode als von einem „Tag“ die Rede ist. Das wird auch durch die inspirierte Bemerkung des Petrus bestätigt, „dass e i n Tag bei Jehova wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie e i n Tag“ (2Pe 3:8). Der Gedanke, dass die einzelnen Schöpfungstage nicht nur 24 Stunden dauerten, sondern sich über längere Zeitabschnitte, ja über Jahrtausende erstreckten, lässt sich auch eher mit den Beweisen, die die Erde selbst liefert, vereinbaren.

Wollen Sie Antworten auf Ihre Fragen bekommen? Gerne rede ich mit Ihnen darüber.
Sie erreichen mich unter:
0151 11200499 oder
0641 9697677 oder
jl@zukunftsprinzip.de

Joachim Lontke ZLQ
Gießen, den 23. Januar 2020

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Klarheit, Wahrheit, Werte, Mut!

„Ich lernte dadurch, dass wir auch die Brille betrachten müssen, durch die wir die Welt sehen, weil diese unsere Interpretation der Welt bestimmt. Wir begannen zu erkennen, dass wir uns selbst würden ändern müssen, wenn wir die Situation verändern wollten. Und um uns selbst effektiv zu ändern, müssen wir zunächst unsere Wahrnehmungen ändern.“ Stephen R. Covey  

Einleitung

„Lebensqualität ist, wenn ich mich frei FÜHLE und darin die Motivation finde, Dinge zu tun, welche unmöglich erscheinen. Angeführt durch eine Vision (Idee, Wunsch, Ziel) lebe ich meinen Weg und bin mir dessen Qualität bewusst. Das größte Geschenk: Wenn ich mein Leben lebe und nicht gelebt werde.“

Individuelle Herausforderungen und Lebenskrisen meistern: Mit Resilienz wird in der psychologischen Forschung die psychische und physische Stärke bezeichnet, die es Menschen ermöglicht persönliche und berufliche Lebenskrisen, extreme Ausnahmesituationen, schwere Krankheiten und Belastungen ohne langfristige Beeinträchtigungen zu meistern.

  Das Leben stellt Aufgaben und Herausforderungen, an denen man manchmal glaubt zu scheitern. Je nach Intensität der Belastung erscheint die Situation ausweglos. Aufgeben ist eine Möglichkeit, aber keine gute, wahrscheinlich sogar die schlechteste – also nicht wirklich eine Option. Nach meiner persönlichen Überzeugung gibt es aber für alle Situationen eine Lösung. Für mich, für Sie, für Ihr Unternehmen, für Ihr System.

  Meine Art mit Herausforderungen umzugehen ist das Lernen. Dabei versuche ich den erlebten (überlebten) Situationen auf den Grund zu gehen und dadurch Erklärungen zu bekommen und damit zu verstehen. Die mir aufgrund verschiedenster Erfahrungen und Erlebnisse gegebenen Einblicke haben für mich die Möglichkeit aufgezeigt, einen Sinn und Wert daraus zu erkennen. Die Ausrichtung ist für mich also nicht „höher, weiter, schneller, besser, reicher etc.“, sondern es geht in eine ganz andere Richtung: tiefer, tiefer, tiefer – sinnvoller und wertvoller. Übrigens: Zu lernen und nicht zu handeln, ist kein Lernen. Zu wissen und dies nicht umzusetzen, ist nicht zu wissen. Lernen und Wissen umzusetzen wird zur Weisheit.

  Jeder Mensch hat täglich Herausforderungen zu meistern. Diese sind unterschiedlich groß und fordern dadurch auch unterschiedliche Aktionen und Reaktionen. Aufgrund meiner Historie spreche ich auch gerne von den unterschiedlichen Herausforderungsniveaus. Wie gerne nimmt man die Aufgabe an einen Gipfel zu besteigen, einen Achttausender, seinen Mount Everest. Viele Probleme, mit denen sich tagtäglich beschäftigt wird, befinden sich auf der gleichen Stufe wie Pfützen. Das andere Extrem ist auf dem Meeresgrund an der tiefsten Stelle, im Marianengraben[1], zu sitzen. Und zwischen diesen beiden Extremen spielt sich das Leben mit seinen persönlichen Aufgaben, Anforderungen und Belastungen ab. Darüber ist man sich nur nicht immer bewusst. Um mit diesen unterschiedlichen Herausforderungen richtig umzugehen, bedarf es u.a. eines bestimmten Wertes: Mut!

Sie brauchen lediglich MUT!

  Wobei Mut hierbei ein Überbegriff und Synonym für verschiedene Werte ist: Authentizität, Akzeptanz, Disziplin, Wahrheit, Offenheit, Ehrlichkeit, Transparenz, Klarheit, Wille, Ziele, Motivation, Toleranz, Treue, Loyalität, Compliance[2], Respekt, Durchhaltevermögen, Sensibilität, Realität, Demut, Dankbarkeit, Achtung, Ruhe, Geduld und Gelassenheit.

  Ob es jetzt ein Berg, eine Pfütze oder eine Untiefe ist, es bereitet Ihnen Stress und der kann Sie krank machen und macht Sie auch krank. Im schlimmsten Fall erleiden Sie dadurch eine große Katastrophe …

  Gut, so schlimm muss es ja gar nicht kommen, aber diese ständigen Belastungen nagen permanent an Ihrer Gesundheit, an Ihrer Lebensqualität und machen Sie dadurch krank. Hier gilt es etwas zu tun, das Richtige zu tun.

Wer in der Wirtschaft und im Privatleben mithalten will oder muss, kommt nicht mehr umhin, sich über seine Fachkompetenz hinaus mit seiner Persönlichkeit zu beschäftigen.

„Energetisch und auch direkt physisch gesehen liegt jedem Problem und jeder Situation, die nicht als befriedigend bewertet werden kann, ein Ungleichgewicht innerhalb des eigenen Systems zugrunde. Unter einem System verstehen wir ein feinenergetisches Feld, das jeder Mensch in seinem Inneren und in seiner näheren Umgebung hat. Einfacher und konkret ausgedrückt: Wenn wir von einem Schicksalsschlag heimgesucht werden, sei es im Beruf, in der Partnerschaft, auf den Gebieten Gesundheit oder Finanzen, bei Konflikten oder anderen Herausforderungen, aber auch im ganz normalen Alltag, dann ist dies immer ein Zeichen dafür, dass irgendetwas innerhalb des eigenen Systems nicht mehr im Gleichgewicht ist. Und es gilt, etwas zu ändern, damit sich die kontraproduktiven Muster nicht ständig wiederholen.“

  Das Herz ist das Lebenszentrum des Menschen, denn wenn das Herz nicht mehr schlägt, hört unser Leben auf. Solange ich lebe (Sie auch), schlägt das Herz ununterbrochen, das heißt, es kann nicht stehen bleiben, es muss immer weitergehen. Wenn ich ins Stocken gerate, kann auch mein Herz nicht mehr frei schlagen. Das geschieht vor allem durch die Überbetonung des Denkens, wodurch ich „kopflastig“ werde. Je weniger ich wirklich lebe, je weniger ich aus dem Herzen lebe, und je mehr Gedanken ich an die Vergangenheit oder die Zukunft „verschwende“, desto mehr Energie entziehe ich meinem Herzen.

  Warum wollen wir außergewöhnlich sein, wenn wir doch ganz einfach wir selber sein können. Sie sind etwas Außergewöhnliches: Ihr Leben, Ihre Situation, Ihre Herausforderungen. Schön, wenn Ihnen das bewusst ist. Ich wünsche Ihnen Kraft, Gesundheit, Ruhe, Geduld und Gelassenheit. Genauso wie es ist, ist es gut so. Um selbst mehr Klarheit zu erhalten und dadurch einen Einblick in die sehr vielfältigen Themen zu geben, stelle ich Ihnen dieses Projekt vor.

  Was um mich geschieht, kann ich oft nicht ändern und beeinflussen. Worauf ich jedoch direkten Einfluss habe, ist die Art und Weise, wie ich selbst darauf reagiere und wie ich damit umgehe. Um sich über eine Sache und einen Menschen klar zu werden, hilft am besten ein Gespräch. Und dieses Gespräch biete ich Ihnen gerne an. Danke für Ihre Lebenszeit und Ihr Interesse.

Servus und bis bald
Ihr Joachim Lontke
mailto:jl@zukunftsprinzip.de
Gießen, Donnerstag, 9. Januar 2020

[1] Der Marianengraben, auch als Marianenrinne bezeichnet, ist eine Tiefseerinne (Tiefseegraben) im westlichen Pazifischen Ozean, in der mit einer Maximaltiefe von 11.034 (10.994 ± 40[1]) Meter die tiefste Stelle des Weltmeeres liegt und ca. 2400 (2500[1]) Kilometer lang ist.[2] Der Wasserdruck beträgt am tiefsten Punkt 1170 bar. http://de.wikipedia.org/wiki/Marianengraben

[2] In der Medizin spricht man von Compliance bzw. Komplianz des Patienten als Oberbegriff für dessen kooperatives Verhalten im Rahmen der Therapie. Der Begriff kann mit „Therapietreue“ wiedergegeben werden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Fragen

In diesen Fragen steckt das Potenzial unser Leben auf den Kopf zu stellen und uns selbst noch viel besser kennenzulernen.

Bereits als Kind werden wir gefragt, was wir einmal werden wollen: Feuerwehrmann, Rechtsanwältin, Astronaut oder berühmt, sind nur einige Antworten. Hinter jedem Berufswunsch steht der Wunsch, anerkannt und gemocht zu werden – ein Gefühl, nach dem sich jeder von uns sehnt.

Sicherheit geht vor

Wenn wir dann ins jeweilige Vorstellungsraster passen, bekommen wir viel Lob für unsere gelungene Berufsvorstellung. Andernfalls werden wir ungefragt korrigiert, weil man von dem Job doch „nicht leben“ kann oder es „brotlose Kunst“ sei. Was Vernünftiges soll es doch Bitteschön sein. Etwas Richtiges und mit Zukunft. Damit die Rente gesichert und die Eltern zufrieden. So lernen wir schon früh, dass es nicht viel wert ist, groß zu träumen, kreativ zu denken oder gegen den Strom zu schwimmen. Und es macht noch etwas mit uns: Wir glauben, dass wir etwas tun oder verkörpern müssten, um geliebt zu werden. Einfach nur wir selbst sein – das reicht nicht aus.

Darunter leiden unser Selbstwertgefühl, das Vertrauen in uns selbst und unsere Kreativität. Als Erwachsene haben die meisten von uns völlig vergessen, dass auch sie als Kind mal kreativ waren. Wir haben verlernt, auf unser Herz zu hören oder das System für uns zu hinterfragen. Wir wissen nicht mehr, wer wir sind oder jemals waren.

Burnout oder Boreout – das ist hier die Frage

Statt leuchtender Augen und Enthusiasmus beherrschen nicht selten Langeweile und Stress unser Leben. Wir haben Sicherheit gegen Lebensfreude getauscht. Oft merken wir das nicht: Es ist normal, denn unser Umfeld lebt es uns vor. Also identifizieren wir uns mit unseren Jobtiteln und messen unseren Wert über Besitz, Erfolg und Geld. Die Kehrseite der Medaille macht sich oft erst später bemerkbar: Wir sind umgeben von tausend schönen Dingen, haben alles, was man sich vorstellen kann und fühlen uns dennoch innerlich leer. Noch nie war die Depressions -und/ Burn-Out-Rate so hoch wie heute.

20 Fragen die Ihnen sonst niemand stellt

Brauchen wir erst einen Burn-out oder Schicksalsschlag, um aufzuwachen? Nein, das brauchen wir nicht: Daher lade ich Sie jetzt ein, sich selbst zu erforschen. Stellen Sie sich diese 20 Fragen, damit Sie sich besser kennenlernen. Alles was Sie dazu brauchen, ist etwas Mut. Hier kommen also die 20 essenziellen Fragen, die Ihnen sonst niemand stellt. Eine kleine Extraschwierigkeit: Beantworten Sie die erste Frage – jedoch ohne Ihren Namen, Ihren Job Titel, Hobbys oder Erfolge zu erwähnen:

  • Wer bin ich?
  • Warum bin ich hier?
  • Wo komme ich her?
  • Was ist meine individuelle Aufgabe?
  • Wo liegen meine Gaben?
  • Was sind meine Stärken und Talente?
  • Was möchte ich mit meiner Zeit sinnvolles tun?
  • Was macht mich glücklich?
  • Wann empfinde ich Freude?
  • Wobei vergesse ich die Zeit?
  • Was tut mir gut (Kraftquelle) – und was nicht (Kraftfresser)?
  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Was sind meine Werte?
  • Was brauche ich, damit meine Krafttanks voll sind?
  • Was gibt – oder zieht – mir Energie?
  • Wofür bin ich dankbar?
  • Was habe ich zu geben?
  • Wie kann ich das große Ganze bereichern?
  • Wie kann ich mein Wissen weitertragen?
  • Wie möchte ich mich zukünftig fühlen und was kann ich dafür tun, dass ich mich so fühle?

Diese Fragen beantwortet man natürlich nicht mal eben so zwischen Tür und Angel. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen und hören unbedingt auf Ihr Herz. Aber Vorsicht: Jede dieser Fragen hat das Potenzial, Ihr Leben grundsätzlich neu zu definieren oder zu verändern. Und sollten Sie auf eine dieser Fragen keine Antwort wissen, ist das nicht schlimm. Sie können die Frage dann einfach mit auf Ihren nächsten Naturspaziergang nehmen und diese gedanklich bewegen.

Je besser wir uns selbst erkennen, desto besser können wir auch andere wahrnehmen. So können wir uns – und andere – darin bestärken, dass wir vollkommen okay und gut genug sind. Und dass wir keine guten Noten, Job Titel, Urkunden oder Geld brauchen, um respektiert und anerkannt zu werden. Wir sind auch ohne all dies wertvoll. Lass uns neue Rollenbilder erschaffen. Und andere Werte oder Lebensmodelle vorleben.
Gerne rede ich mit Ihnen darüber!

Hier und Heute und Jetzt!
Servus und bis bald.
Ihr Joachim Lontke
mailto:jl@zukunftsprinzip.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Ziele erreichen!

*
WAS – WIE – WARUM

Ihre ZIELE-UND JAHRESPLANUNG 2020

  • Was lief dieses Jahr (2019) richtig gut?
  • Was möchte ich so nicht mehr erleben?
  • Was hat mich dieses Jahr nach vorne gebracht?
  • Was hilft mir meine Komfortzone zu verlassen?
  • Was soll nächstes Jahr (2020) auf alle Fälle so bleiben?
  • Was hat Priorität in meinem Leben?
  • Was kommt/kam zu kurz?
  • Was möchte ich verändern und anders machen?
  • Was ist mein „Warum“? Wieso tue ich das was ich tue?
  • Was nehme ich mir konkret für das nächstes Jahr vor? (SMART; Q1, Q2, Q3, Q4)
  • Jahresziele / Quartalsziele
    (Monate 1-12; Quartal 1, Q2, Q3, Q4)?

Gestalten Sie Ihr Leben, sonst werden Sie gestaltet. Um sich über eine Sache, über sich selbst und andere Menschen klar zu werden, hilft am besten ein Gespräch. Und dieses Gespräch biete ich Ihnen gerne an. Danke für Ihre Lebenszeit und Ihr Interesse.

Servus und bis bald

Ihr Joachim Lontke
Gießen, Freitag, 13. Dezember 2019

© WIN-Werte Positionierung Joachim Lontke ZLQ

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

WIN-Werte Positionierung

Wo wir stehen, was uns bleibt!

Was fehlt Ihnen, dass es nicht so gut geht – was es auch immer ist?
Sind Sie gesund? Wenn ja, dann haben Sie die wichtigste Grundvoraussetzung, die Sie benötigen! An allen anderen Themen können Sie erfolgreich arbeiten, wenn Sie das wirklich wollen.

Der Mensch lernt sich durch seine Werte am besten kennen und dadurch findet er zu sich selbst und kann endlich bei sich selber ankommen. Klar haben Sie den Mut dazu und sind bereit, sich der Wahrheit der Werte zu stellen. Dazu ist es notwendig, den Istzustand zu reflektieren, zu akzeptieren und wirklich konkret daran zu arbeiten.
Auch wenn es erst einmal wehtut. Wenn Sie an Ihrer Situation wirklich etwas ändern wollen, wird und muss es wehtun. Zu lamentieren und nur darüber zu klagen, reicht nicht aus und ändert überhaupt nichts. Andere dafür verantwortlich zu machen, ist grundsätzlich keine Option. Warten? Auf was warten? Ein konkretes Arbeiten an den gesetzten Zielen – an den richtigen Zielen – ist deutlich effektiver. Das setzt voraus, dass Sie klare und konkrete Ziele haben. Haben Sie diese wirklich?

Danach kommt die größte und schwierigste Herausforderung: die Umsetzung!
Umsetzung bedeutet, den Raum zwischen „Gesagt und getan“ so gering wie möglich zu halten. Haben Sie den erforderlichen Mut für sich?

Wir können Ihnen nicht erzählen WAS Sie tun müssen – das wäre anmaßend. Was wir tun können, ist Ihnen das WIE zeigen. Dabei wird Ihnen auch Ihr WARUM bewusst! Und das ist die Grundlage für Ihre Lebensqualität.

© WIN-Werte Positionierung Joachim Lontke ZLQ

Gießen, 13. Dezember 2019

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

AUSZEIT

Es gibt Situationen, in denen wirken nur außergewöhnliche Maßnahmen. Dabei besteht die Möglichkeit, diese Herausforderungen entweder anzunehmen oder weiterhin zu verschieben. Da alles seine Zeit hat, ist die Zeit dafür jetzt gekommen diese Lektion für mich anzunehmen und zu klären. Dafür nehme ich den September als Auszeit. Ich freue mich auf ein Wiedersehen im Oktober.

Danke im Voraus und bis bald.

Ihr/Dein Joachim Lontke

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

UMSETZUNG

UMSETZUNG mit Werten und professioneller Positionierung

Jetzt mal ehrlich: Wir alle sehen uns ständig sehr unterschiedlichen Herausforderungen gegenüber und manchmal sogar richtig ausgeliefert. Auch oder gerade als Unternehmerin und Unternehmer. Bekommen wir hier die richtigen Antworten auf unsere gestellten Fragen und wo erhalten wir diese?
Was noch viel wichtiger ist: Stellen wir die richtigen Fragen?

Eine Überlegung: Es gibt unterschiedliche Themen und Probleme, die sehr lange alleine und selbst bearbeitet werden. Hieraus entstehen sehr häufig erst recht die Probleme und das frustriert. Hierbei geben wir nicht auf und wurschteln immer weiter, dabei überfordern wir uns oft selbst und das macht krank. Stellen Sie sich einmal vor, wenn Sie eine Anlaufstelle hätten, die Ihnen für die Aufgaben die richtigen Fragen und Antworten stellen, respektive mit Ihnen zusammen erarbeiten.

Erkennen: Es ist keine Schande, wenn man zugibt, dass man nicht wirklich alles selber kann oder weiß – ganz im Gegenteil. Jemanden zu kennen, der es weiß, ist schon sehr zielgerichtet und effektiv.  Gesagt – getan: Deswegen arbeiten wir mit zertifizierten Positionierungs-Professionals zusammen, um für Sie die optimalen Lösungen zu kreieren. Tatsächliche Zusammenarbeit ist eine sehr intelligente Lösung und bestätigt Weitsicht und Verantwortung. Dazu benötigt man einfach zwei Dinge: Mut und Courage. Und als Basis gelebte Werte. Natürlich ist es auch sehr wichtig zu wissen, was Sie wirklich wollen und was Ihnen wirklich wichtig ist.

Positionierung – Change Management/Change Coaching – Umsetzung – Werte: Wollen Sie gehört und verstanden werden? Wir sind in der Lage zuzuhören und genau hinzuhören, zu verstehen und darüber mit Ihnen zu reden, was Sie wirklich wollen. Lernen Sie einfach das Cockpitsystem für Ihre ganz individuelle Thematik kennen, das Sie in die Lage versetzt, sich und Ihr Unternehmen richtig zu regeln und zu steuern. Lernen Sie richtig zu sehen, damit die Umsetzung klappt.

Die Basis sind sinnvolle und effektive Gespräche, wir reden analog mit Ihnen. Das „Sich in die Augen schauen“ und das „Beschnuppern“ gehören einfach dazu. So können wir von beiden Seiten feststellen, ob eine Zusammenarbeit passt. Natürlich können wir auch digital – unsere Prioritäten stehen aber fest: Der persönliche Kontakt und das vertrauliche Gespräch mit Ihnen.

Servus und bis bald
Gießen, 21. Juli 2019

Joachim Lontke
Zertifizierter Werte und Positionierungs-Professional
Diplomierter systemischer Coach ADG
Strategieberater IHK

Veröffentlicht unter JLC | Schreib einen Kommentar