Warum wird der Körper krank?

Buchtipp zur Deutung von Krankheitsbildern

Hier kommt wieder ein wertvoller Beitrag von Robert Betz. In seinem Vortrag “Was will mein Körper mir sagen?” geht er auf die Ursache von Krankheit ein. Wie es nur eine Gesundheit gibt, so gibt es auch nur eine Krankeit, nämlich das Fehlen von Gesundheit. Lediglich die Erscheinungsbilder von Krankheit sind vielfältig. Robert Betz sagt dazu, dass alle körperlichen Symptome ihren Ursprung im Geist bzw. in der Seele haben. Entscheidend für die Gesundheit ist deshalb, wie ich mit mir selbst umgehe. Hierzu ein paar Fragen, die man sich zu seiner Beziehung zum eigenen Körper stellen kann.

• Wie behandle ich mich selbst? Bin ich selbst mein bester Freund?
• Wie denke ich über mich? Habe ich gute und stärkende Gedanken über mich?
• Was mache ich mit meinen Gefühlen? Lebe ich auch unerwünschte Gefühle wie Trauer, Wut und Angst aus, statt sie zu unterdrücken?

Warum wird der Körper krank? Alle Gefühle und Emotionen, die wir nicht annehmen, sondern unterdrücken, werden im “Emotionalkörper” gespeichert und wirken sich somit belastend auf den Gesundheitszustand aus, wenn wir sie nicht ausleben.

  • Der Körper als Hause der Seele.
  • Krankheit als Sprache der Seele und Anzeichen für Disharmonie.

Heilen kann uns deshalb kein Arzt, sondern letzten Endes nur wir selbst, in dem wir wieder ein bewusstes Verhältnis zu unserem Körper entwickeln; ihn schätzen und lieben lernen. Krankheit hat ihren Sinn. Die Lösung liegt nicht darin, sie einfach nur “weg haben” zu wollen. Sondern sich zu fragen, warum sie da ist und was sie einem sagen möchte.

http://www.lebeblog.de/koerper/warum-wird-mein-koerper-krank…

Nehmen Sie sich eine gute Stunde Zeit (1:12:27), für sich, Ihren Körper, Ihre Zukunft und hören Sie sich diesen Vortrag an.

Viele Anregungen und Antworten, vielleicht auch auf von Ihnen noch nie gestellte Fragen …
Ihr Joachim Lontke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.