Die Kunst zu Leben

Jeder sucht Frieden und Harmonie.
Im normalen Leben fehlt es meist an beidem. Jeder ist von Zeit zu Zeit unruhig, irritiert, unharmonisch oder leidend. Und wer sich in so einer negativen Phase befindet, behält diese Stimmung nicht für sich, sondern verbreitet die Misere in seiner ganzen Umgebung. Bei jedem Kontakt mit anderen wird ein Teil der Irritation, der Spannung und des Frustes übertragen. Dies ist sicherlich nicht die rechte Art zu leben.

Man sollte in Frieden mit sich selbst und mit allen anderen leben. Der Mensch ist schliesslich ein soziales Wesen. Man lebt in der Gesellschaft und muss sich mit den anderen auseinandersetzen. Die Frage ist, wie kann man in Frieden leben, wie harmonisch in sich ruhen, wie Frieden und Harmonie in seinem Umfeld aufrechterhalten?

Man ist unruhig. Um die Unruhe zu überwinden, muss man den Ursprung der Unruhe, die Ursache der Unzufriedenheit kennen. Eine sorgfältige Untersuchung des Problems zeigt, dass Irritation und Unruhe immer dann erscheinen, wenn Negativität oder Unreinheit den Geist bestimmen, denn Negativität kann mit Frieden und Harmonie nicht zusammen existieren.

Und wie beginnen die Negativitäten? Bei genauer Betrachtung stelle ich fest, dass ich immer dann unglücklich werde, wenn sich jemand auf eine Art und Weise verhält, die ich nicht mag, oder wenn sich etwas abspielt, was ich nicht mag. Etwas Unerwünschtes geschieht, und ich verspanne mich. Etwas Erwünschtes passiert nicht, irgendetwas hat es verhindert, und wieder verspanne ich mich, beginne mich innerlich zu verknoten. Solange man lebt, geschehen Dinge, die man nicht mag – Erwünschtes mag manchmal eintreten, aber oft auch nicht – und immer wieder reagiert man mit Verspannungen, mit Verknotungen. Es sind diese Reaktionen, die das Leben so negativ, unglücklich, schlicht: miserabel machen.

Das Problem ließe sich lösen, könnte ich alles so arrangieren, dass nichts Unerwünschtes, sondern nur Erwünschtes geschähe, wenn alles genauso abliefe wie gewollt. Hierzu müsste ich so viel Macht entwickeln, dass ich über alles Kontrolle hätte, oder jemand mit solcher Macht müsste mir immer zu Hilfe kommen, wenn ich es wünschte. Aber das ist natürlich unmöglich. Niemandem auf der ganzen Welt werden immer alle Wünsche erfüllt. In keinem Leben geschieht nur Gewolltes. Immer wieder geschieht auch Unerwünschtes. Angesichts all dieser Widrigkeiten gilt es also, einen Weg zu finden, nicht mehr blindlings zu reagieren und sich zu verspannen, sondern friedlich und harmonisch zu bleiben.

Sie wünschen einen Austausch? Gerne.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.